Deutsche Meisterschaft in Spaichingen

Am Donnerstag ging es los mit der Fahrt nach Spaichingen. Der Hochsommer hatte sich gerade verabschiedet und ein Temperatursturz erfolgte von 32 Grad auf 12 Grad mit Regen und Wind.

Unsere kleine, aber feine Reisegruppe (die Ultras: Ben, Charlotte, Anastasia, Tamara, Daniela, Christian und unsere Geländeläuferinnen, die drei Landesmeisterinnen, Anna, Silke und Susanne) hatten viele Klamotten, Sportausrüstung, Gurktaler und ReichsPostBitter im Gepäck. Silke hatte noch die Geheimwaffe Gin Mare dabei.

Nach langen Staus kamen wir im Feriendorf Öfingen an und erkundeten die Umgebung im Regen, Regen, Regen.

Am Freitag sahen wir uns die Geländestrecke an und holten unsere Starkarten und Startnummern im Meldebüro ab. Und es regnete und regnete und regnete….

Silke musste sich für Samstag um 7:26h vorbereiten. Ihre Strecke ging über 5 Kilometer erstmal bergauf, dann nochmal bergauf, dann nochmal bergauf und dann wieder herunter. Eine Herausforderung für Mensch und Tier.

In aller früh 6:30h standen Tamara, Daniela und Charlotte als Coaches für Silke bereit.

In einem gnadenlosen Endspurt lieferte sich Silke mit ihrer Gegnerin aus der Landesmeisterschaft Catherine eine Revanche. Auch wenn Silke diesmal unterlag, ist die Zeit von 20,12 Min herausragend, zumal es Bitzers und Silkes erste Wettkampfsaison ist.

Da kann es sich sehen lassen, dass das Team SILKE-BITZER Kreismeister, Landesmeister und 5. bei der Deutschen Meisterschaft wurden.

Um 8:20h ging es für Susanne und Anna zur Wettkampfstätte mit ihren „Hooligans“ Ben, Christian und Jörg. Anastasia wollte nicht mit (hatte auch recht, es war saukalt).

Der Regen hatte aufgehört und mit drei Navigationsgeräten konnte Susanne Spaichingen finden und wurde auch nicht „geblitzt“.

Susanne startete um 9:26h, der Start gelang glänzend, Cleo hielt fortwährend den Zug und zwang Susanne erst einmal 1000m bergauf. Ohne viel Kommandos lief Cleo ihr Rennen bis zum Schluss und legte nochmal eine Schippe im Zielsprint drauf. Belohnt wurde das ganze mit der Deutschen Meisterschaft in 7,09 Min.

Anna startete um 10:06h und gab alles im Rennen. Leider hatte sie sich zuvor einen Mageninfekt eingehandelt. Mit flauem Magen hielt sie durch bis ins Ziel. (getreu unserem Motto „ich habe mich noch nie so gut gefühlt wie heute“). Bonsai nahm den Zug nie heraus, so dass keine Sekunde verschenkt wurde. Aber bei einer DM muss alles stimmen und so landete Anna als Landesmeisterin 2017 mit einer sehr guten Zeit von 7:43 Min auf dem 9. Platz.

Es war ein schönes und lustiges Wochenende.

Wir danken allen, die die Daumen gedrückt und uns auch in der Vorbereitung unterstützt haben. Die Fans zu Hause, als auch unsere „ULTRA-HOOLIGANS“ vor Ort haben 100% gegeben.

Danke sagen Anna Hammel, Silke Scivener und Susanne Kämmerer

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere